Willi Wiberg - ein ganz besonderer Held

Warum ist es eigentlich so schwer, sich anzuziehen? Und wieso darf ich jetzt nicht im Wohnzimmer spielen und meine Sachen dort rumliegen lassen? Und wem darf ich zeigen, wie toll ich schon eine Schleife binden kann?

 

Fragen über Fragen, die wir alle kennen; nicht zuletzt aus unserer Kindheit aber vor allem im täglichen Beisammensein mit unseren eigenen Kindern. Willi Wiberg ist genauso; wissbegierig, manchmal ganz klein aber auch schon richtig groß, öfter mal naseweis und dann doch wieder der liebste und schlaueste Kerl der Welt.

 

Schon seit Anfang der 1970er-Jahre gibt es die schwedische Kinderbuchreihe von Gunilla Bergström, die bereits in 27 Sprachen übersetzt wurde. Nicht verwunderlich, weil der kleine Held all die täglichen Abenteuer bestreiten muss, die einen überall auf der Welt beschäftigen; wenn man doch am liebsten Quatsch machen will, aber doch stillsitzen soll.

 

So erscheinen die vermeintlich einfachen Dinge manchmal doch ganz schwer, wenn man die Welt aus Willis Augen betrachtet. Dennoch erobert sich der kleine Mann in jedem Moment sein eigenes Universum mit witzigen Verrücktheiten und kreativen Einfällen, die uns alle inspirieren und anstiften können. Nicht nur um das eigene Kindsein zu reflektieren und zu sehen, dass Willi Wiberg generationenübergreifend und in dem Sinne zeitlos funktioniert, sondern auch um ohne erhobenen Zeigefinger seinen Kindern wertvolle Geschichten mitzugeben. Geschichten, die das (Kinder-) Leben schreiben und die man vor allem mit einer Sache sehen sollte: mit Augenzwinkern. Die Welt wohlwollend betrachten und mit ganz viel Humor nehmen; das schaffen die Geschichten von Willi Wiberg mit absoluter Leichtigkeit.

 

Die liebevoll gestalteten Bücher geben uns zu jeder Zeit Tiefgang mit, ohne dabei abzudriften, erklären aktuelle Themen für mal mehr und mal weniger gestresste Eltern und zeigen uns relevante Alltagskatastrophen für Jedermann. Doch auch allseits bekannte Anekdoten zum Staunen und Schmunzeln dürfen nicht fehlen.

 

Bei Willi Wiberg passiert seit über 40 Jahren genau das, was auch wir tagtäglich erleben: „Dass die Wirklichkeit schon Märchen genug ist“ – weise Worte der Autorin Gunilla Bergström und eine Erinnerung an die kleinen Wunder des Alltags, die wir mit unseren Kindern erleben bzw. erleben dürfen. 

 

Eine Buchrezension von Sarah Vieten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0